Donnerstag, 16. September 2010

Augenschutz am Berg besonders wichtig

Foto: Rapp
Dr. Markus Grasl hat schon in viele Augen geblickt. Sehr viele davon waren von Belastungen am Berg schwer geschädigt. Der Facharzt für Augenheilkunde arbeitet seit Jahren ehrenamtlich für die Organisation „Sehen ohne Grenzen“ sowie für das Projekt HECP (Himalaya Eye Care Project). „Präzises Sehen ist beim Bergsteigen, vor allem beim Höhenbergsteigen, unabdingbar: Schwieriges Gelände oder Gletscherspalten werden sonst oft zu spät erkannt“, erklärt der Österreicher. „Am Berg ist auch die UV-Belastung viel höher. Pro 1.000 Höhenmeter nimmt die Strahlung um ca. zehn Prozent zu – bei Nebel noch mehr. Hinzu kommen Wind, Kälte, trockene Luft, reflektierende Schnee- und Eiskristalle.“ Um negative Folgen für das Auge zu verhindern, empfiehlt er Alpinsportlern deshalb unbedingt eine gute Brille mit hoher UV-Absorption, einer Antifog-Beschichtung, einem großen Sichtfeld und guter Passform. Mehr unter http://outdoor-presse.blogspot.com/2010/09/augenschutz-am-berg-besonders-wichtig.html